Die Geschichte von „God Owes Me Money“ beginnt am
dritten Tag der Erschaffung der Welt, als Gott, der sich damals
noch Pockel del Rockel nannte, im Begriff war, das Land zu
erfinden.
Er kam jedoch zu keinem zufrieden stellenden Ergebnis, bis
ihm der heutige Frontmann und Songwriter Faras über den
Weg lief.
Faras war damals noch Weltmeister im Steine beschwören,
was zum damaligen Zeitpunkt noch keine besondere Leistung
war, weil Gott die Menschen noch nicht erschaffen hatte und
die Konkurrenz somit relativ gering war.
Gott bat Faras um Hilfe und Faras gab ihm den Tip mit dem
Wasser, der sich im Laufe der Geschichte als relativ gut
herausstellte.
Als Dank erschuf Gott die Menschen nach Faras Ebenbild.
So gingen die Jahre dahin und alle lebten glücklich und
zufrieden, bis Faras irgendwann in die Welt hinaus zog um die
Kunst des Steine Beschwörens in die Welt hinauszutragen.

Ungefähr zur selben Zeit, aber in einem anderen Land, das
damals noch nicht bekannt war, saß ein sehr kleiner Junge auf
der Veranda eines großen Holzhause am Fuße der Alpen und
fütterte die Kühe auf der Weide mit lila farbenden Blumen.
Er hatte in einer Werbung gesehen, dass Schokolade mit lila
farbenden Kühen gerade bei Kindern in der Stadt sehr beliebt
ist und so besann er sich auf eine List, eben diese lilanen Kühe
zu erfinden, um die Schokolade den Kindern in der Stadt zu
bringen.
Dass die Kinder in der Stadt bereits an jeder Ecke Schokolade
für einen kleinen Preis kaufen konnten, war ihm zwar bekannt,

aber er wollte sich erst darum kümmern, wenn er die weißen
Kühe auf der Wiese lila gemacht hatte. Immer eine Aufgabe
nach der anderen erledigen, sagte er sich.
Da Kühe aber aufgrund der Schwerkraft Farbe in Nahrung
nicht so gut annehmen, blieb sein Vorhaben erfolglos.
Der Junge weinte darauf hin so sehr, dass der Rhein entstand.
Eines Tages kam Justus des Weges. Er hatte sich damals
gerade im Nachbardorf eine neue Perücke aus Mett anfertigen
lassen, was damals der neueste Schrei der Mode war und war
nun auf dem Weg nach Hause.
Als er den weinenden Jungen bemerkte, hielt er an und fragte,
warum der Junge so weine.
Der Junge berichtete von seiner Not.
Justus erinnerte sich, dass er, seit er einmal im Lotto
gewonnen hatte, immer einen Eimer lilaner Farbe mit sich
herumtrug und bot dem Jungen an, eine der Kühe lila zu
färben und sie einzureiten, damit sie zahm waren und der
kleine Junge immer eine Leiter an ihr Hinterteil stellen konnte,
wenn er auf ihr reiten wollte.
Der Junge war überglücklich.
Und so kam es, dass Justus die Kuh lila einfärbte. Beim
Versuch sie einzureiten, fiel Justus jedoch runter und starb.
Der kleine Junge hatte jetzt genug von lilaner Schokolade und
erfand kurzerhand das Snickers.
Da die Alpen zu jener Zeit allerdings noch nicht aussahen wie
die Alpen, spielt diese Gesichte in der Schweiz.

Irgendwann, im Jahre 0 vor und nach Christus, gebar die
junge Frau Annegret einen Sohn namens Sören.
Annegret war 9 Monate zuvor zufällig schwanger geworden,

als sie beim Nase putzen versehentlich an ihrem Taschentuch
vorbei schneuzte.
Zur Überraschung aller Beteiligten, besonders der des
Taschentuchs, gebar Sören im Moment seiner Geburt
ebenfalls einen Sohn… Lukas
Die Geschichte war ihnen so peinlich, dass sie Pockel del
Rockel um Hilfe baten.
Kurzerhand erklärte er die Geschehnisse für ungültig und gab
sich und allen Beteiligten neue Namen Die offizielle Version
feiert man nun an jedem 24. Dezember.
Lukas wurde jedoch nicht mit in die Geschichte
aufgenommen, weil das doch zu krass gewesen wäre.
Bevor Gott in den Himmel zurück kehrte, der wie kaum jemand
weiß, nicht im Himmel ist, sondern damals noch ganz leicht
durch die Tür zum Lagerraum einer jeden Schlecker-Filliale zu
erreichen war, lieh er sich von Lukas noch eine Mark, um sich
bei Schlecker noch ein Snickers zu kaufen.
Das Geld hat Lukas bis heute nicht zurückbekommen.
Weil Gott deshalb ein schlechtes Gewissen hatte, nahm er
Lukas verspätet noch als Apostel mit die Bibel auf. Er ist die
einzige Person, die dort mit richtigem Namen genannt ist.

Viele Jahre später… also ungefähr drei… bekam Victor vom
König von England den Auftrag, Amerika zu entdecken. Zwar
wusste bis zu dem Zeitpunkt niemand, dass dieses Land
tatsächlich existierte, aber der König war schließlich der König
und so musste getan werden, was getan werden musste.
Kurzerhand charterte Victor ein Segelschiff, stellte eine
Mannschaft zusammen und bereitete die Reise vor.
Am Tag der Abfahrt kam Chuck Norris zufällig im Hafen vorbei

und fragte, ob er mitkommen dürfe. Natürlich durfte er.
Da alle Kajüten jedoch schon belegt waren, musste Chuck
Norris hinten am Heck schwimmen.
Victor legte so den Grundstein für die moderne
Schiffsschraube.
Da Chuck Norris aber cooler und schneller ist als jede
Schiffsschraube, rammten sie versehentlich die Titanic, die
daraufhin unterging.
Damit Victor keinen Ärger mit dem Hochsee-Amt bekam,
wurde die Geschichte mit dem Eisberg erfunden.
Nach dieser ganzen Aufregung beschlossen Victor und die
Mannschaft, Amerika erstmal Amerika sein zu lassen und
nach Hawai in den Urlaub zu fahren.
Dort wurden sie von Piraten angegriffen.
Die Piraten waren in der Überzahl und es sah erst überhaupt
nicht gut für die Mannschaft des Schiffs aus, bis sich Victor
auf eine List besann.
Er sprang in die Luft, drehte sich dabei um die eigene Achse,
kickte alle Piraten ins Nirwana und erfand so den „Round Ship
Kick“.
Chuck Norris war von dem Move so begeistert, dass Victor ihn
ihm unbedingt beibringen musste. Da Chuck Norris jedoch
kein eigenes Schiff besaß, sondern nur ein Haus, wurde der
Move kurzerhand in „Round House Kick“ umbenannt.
Dann kam Gott vorbei und lieh sich von beiden Geld für ein
Snickers.

Viele Jahre später trafen sich die vier zufällig im Ikea-
Einrichtungshaus Bad Salzuflen, um in der Pflanzenabteilung

den Pflanzen beim Wachstum zuzuschauen.

Als sie nach ungefähr drei Stunden merkten, dass man
Pflanzen nicht beim Wachsen zusehen kann, verwarfen sie
ihren Plan und gründeten eine Band.

Abschließend lässt sich noch sagen, dass sie auch sehr viel
zum Urknall und zur Erfindung der Plastikteile an
Schnürsenkeln beigetragen haben, ohne die die Firma Opel
wahrscheinlich niemals einen Manta A gebaut hätte.

Teile der Band sind heute immer noch grün hinter den Ohren.